Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Butoh-Tanz’

Liebe Leserinnen und Leser,

am vergangenen Samstag besuchten über 100 Menschen unsere besondere Literaturveranstaltung im Rahmen der Reihe „Kultur bei Nacht“. Die bewährte Veranstaltungsreihe der Nordeifel Tourismus GmbH steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Esser, Heidt, Lohmer, Rittel

Bei dem von uns organisierten Eröffnungsabend unter dem Titel „Fließende Verbindung“ wurden Texte auf einer eigens im Wasser aufgebauten kleinen Bühne gelesen. Am und im Wasser der Steinbachtalsperre verbanden, ergänzten oder widersprachen sich auch manchmal Sprache und Bewegung: Die Literaturwissenschaftlerin Dorothea Berg wurde als Erste mit dem Boot zur Bühne  zur Bühne gebracht. Sie las ausgewählte Wassertexte des deutschen Autors John von Düffel, die zum „Soundtrack“ für die Performance des Mülheimer Butoh-Tänzers Harald Schulte wurden.

Als es über dem See komplett dunkel geworden war, wurde es spannend und teilweise urkomisch zugleich: Der Eifelkrimi-Autor Ralf Kramp stellte unter anderem eine neue Kriminalgeschichte rund um die Steinbach vor, die er extra für diesen Anlass geschrieben hatte.

Das Wasser war der Held dieses Abends. Das Waldfreibad mit seinem alten Baumbestand liegt inmitten eines herrlichen Waldgebietes im Naherholungsgebiet Steinbachtalsperre und bildete auch dank ausgeklügelter Licht- und Tontechnik die stimmungsvolle Kulisse für diesen Abend.

Die Veranstaltung wurde ermöglicht durch die Kooperation der Stadt Euskirchen mit der Nordeifel Tourismus GmbH und dem Verein der Freunde und Förderer des Waldfreibads und der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Abend wäre auch nicht möglich gewesen ohne die große Hilfsbereitschaft und unkomplizierte Zusammenarbeit vieler Kollegen aus dem Fachbereich Kultur und Sport der Stadt Euskirchen, die Technik organisiert, Stühle transportiert, Aufsicht geleistet, Karten verkauft haben, an der Planung beteiligt waren und noch vieles mehr.

Das hat sich wohl gelohnt: von den angereisten Gästen gab es ganz viele positive Rückmeldungen.

Viele Grüße
Julia Rittel

 

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und Leser,

in unserer Stadtbibliothek fand am Freitag, dem 9. September 2016 um 19.00 Uhr ein Japanischer Abend in der bewährten Veranstaltungsreihe „Literatur und Tanz“ statt.

Bei diesem außergewöhnlichen Event durchdrangen sich Lesen und Tanz:  Das „Lesen“ war der Sound zur Performance! Dorothea Berg hat gelesen und gleichzeitig dazu rührte Lucie Betz das Publikum mit ihrem Butoh-Tanz an.

Die Literaturwissenschaftlerin aus Bad Münstereifel hatte das Buch der Autorin Julie Otsuka: „Wovon wir träumten“ für den Abend ausgewählt.

Der Roman basiert auf realen Lebenserinnerungen und authentischen Quellen. Junge Japanerinnen verlassen 1919 nach dem 1. Weltkrieg ihr Land, um nach Kalifornien auszuwandern. Sie wurden „Fotobräute“ genannt, da sie ihre künftigen Männer, japanische Einwanderer, nur von einem schmeichelhaften Foto seitens der Heiratsvermittlung kannten. Sie wussten nichts über diese Männer, sie wussten noch weniger über Amerika. Sie überqueren den Ozean per Schiff mit all ihren Fragen, Ängsten und Hoffnungen.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Lucie Betz, gebürtige Französin, aus Freiburg zeigte den 70 Gästen ihren eigenen Ausdruckstanz. Dabei erkannte man ihre eigene unverwechselbare tänzerische Sprache. Sie bewegte sich zwischen strenger Form und Improvisation und bezog Elemente der Bibliothek in ihren Butoh-Tanz mit ein. Der Butoh-Tanz entstand  in den frühen 60er Jahren in Japan und hat mittlerweile weltweit Anhänger.

Bei Sushi und Wein verweilten die Gäste noch und kamen untereinander ins Gespräch, viele wollten von Lucie Betz noch mehr über den Butoh-Tanz erfahren und nicht zuletzt wurden Lucie Betz und Dorothea Berg über alle Maßen gelobt!

Es grüßt Sie Ihre Butoh-Begeisterte

Brunhilde Weber

Read Full Post »